Sommerblütenzauber 2004

Als Vorbild für die Aktion diente die süddeutsche Stadt Mössingen

Vorbereitungen am 29.05.2004

Das Wichtigste:
Aufpassen Mit dem richtigen Arbeitsmittel... ...
ist so einiges möglich Man muss aber auch damit
umgehen können Zwischendurch auch mal wieder reinigen Sieht ja schon wieder schön aus Fast fertig Beratung ist wichtig und entspannt Einsäen: schön gleichmäßig muss es sein Nur noch die Baumscheiben
etwas bearbeiten Dann einpacken jquery google maps lightboxby VisualLightBox.com v6.0
 

 

Veröffentlichung am 24.06.2004

Artikel in der Hürther-Sonntagspost

“Blumenmeer” Stotzheim
Blütenzauber soll Lebensqualität erhöhen - Dorfgemeinschaft sucht Paten für Beete und Bäume

Bürgermeister Walther Boecker (mitte) und Dr. Dirk Holger Ahrens-Salzsieder (li.) zeigten sich von der Blumenpflanzidee von Erika (2.v.re.) und Rolf Winkel (3.v.re.) begeistert

Stotzheim (kda). Statt der üblichen Grünstreifen und Grasränder an den Ecken und am Dorfein- und Ausgang erwartet die Stotzheimer in diesem Jahr ein "Bunter Sommerblütenzauber”.
Marienkäfermohn, Sonnenhuth, Morgenröschen, Meerviole, Ringelblumen, Sommer- Adonisröschen, Schlafmützchen und viele andere bezaubernde Blumen begrüßen die Passanten an Beeten und Baumscheiben. Die Idee haben Erika und Rolf Winkel (Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Stotzheim) von einem Besuch aus Mössingen mitgebracht. Die Realisierung jedoch brachte erste Schwierigkeiten.
Durch Stotzheim ziehen sich Straßen, für deren Bepflanzung und Wartung teils der Kreis teils die Stadt und teils das Land zuständig ist. Man zeigte sich zwar kooperativ, aber es konnte sich keiner so richtig etwas darunter vorstellen.
Anhand von Fotos konnten die Winkels schließlich auf die Hilfe der Stadt, insbesondere von Dr. Dirk Holger Ahrens-Salzsieder und Bürgermeister Walther Boecker zählen. Nun galt es jedoch die Umsetzung zu organisieren. Gerätschaften für die Bodenbearbeitung mussten her. Bauer Willi Winkelhag ist in seiner Scheune fündig geworden und half tatkräftig bei der Verwirklichung.
Mit einer riesigen Fräse einen schmalen Grünsteifen zu bearbeiten war eine Kunst für sich. Aber schließlich konnten die Samen ausgestreut werden. Doch damit war es nicht getan. Während sich die anderen Dorfbewohner noch einmal in ihrem wohlverdienten Schlaf “herumdrehten" zog es den unruhigen Rolf Winkel an Pfingsten schon um halb sechs früh auf die Straße. Es hatte lange nicht geregnet. Also schnappte er sich Werner Moratschke und ein 800-Liter­Wasserfass und bewässerte die frischen Beete. "Sonst wäre am Ende alles. für die Katz’ gewesen”.
Auch jetzt kümmert er sich Liebevoll um die zum Teil bereits erblühten Pflanzen. Da er jedoch auch noch anderer Arbeit nachkommen muss und nicht plötzlich zum Berufsgärtner gewechselt hat, braucht er dringend Unterstützung. Eine Beet- und Baumpatenschaft ist die Lösung. "Mit Unterstützung der Bürger kann die Lebensqualität im Dorf wesentlich verbessert werden. Wir werden mit den Stadtwerken kooperieren.
Die Paten werden die Beete mal gießen, so wie ihren Vorgarten und einfach mitpflegen. Einmal im Jahr wird eine Fachjury die schönsten Beete und Bäume begutachten und die Dorfgemeinschaft wird Preise ausschreiben. “Der Pate bekommt hierfür eine Urkunde und eine Pflanze”, erklärt Rolf Winkel das System
Es besteht die Idee, dass sich die anderen Stadtteile anschließen und im nächsten Jahr ganz Hürth erblüht. Wer Interesse an einer Beet- oder Baumpatenschaft hat kann sich unter 02233-933712 informieren.
 

Sommerblütenzauber am 29.07.2004

P7290016 P7290023 P7290019 P7290021 stotzheim blüht 04 023 stotzheim blüht 04 026 stotzheim blüht 04 015 stotzheim blüht 04 016 stotzheim blüht 04 018 stotzheim blüht 04 020 stotzheim blüht 04 022 stotzheim blüht 04 024 stotzheim blüht 04 025 stotzheim blüht 04 037 jquery google maps lightboxby VisualLightBox.com v6.0
 

 

 
BuiltWithNOF

Besucher: 447982

[Site-Struktur] [Impressum]